THELEMA News – Beyond the Truth (Exploit 07) and free album!

Thelema got some new music for free ready for you people out there – enjoy!!! Here the message from Thelema!

Dear Listeners,
2015 is beginning very fine for Thelema. As if out of thin air there came new music to life So we thought it would be great to share it with you It is available for free on Bandcamp. So take your time and enjoy!
tones of sound * tones of light * tones of mind * tones of sight
thank you for your ears
Thelema
February 2015

http://thelema-music.bandcamp.com/album/tones

Later this year there will be a new Tribute coming out by Thelema. It will be called BEYOND THE TRUTH – NETWORK by Sydney Lumet (Exploit 07)

Delay on Cine 08 & Cine 09 – new release date MAY 25th!!!

New releases THELEMA “Growing” (Cine 08) & RASHOMON “The Cameraman´s Revenge” (Cine 09) delayed!!!

Due to the useless Record Store Day there is a massive delay on the two new titles – new release date 25th May! We are very sorry, presales starting now!

here a new Video for Thelema´s “Growing”

Schöne Worte von Marcus Stiglegger / Deadline Filmmagazin

War das Wiener Label Cineploit schon von Beginn an immer für Überraschungen gut hat es sich mit dem neuen Album der österreichischen Formation THELEMA nun selbst übertroffen. Statt der gewonten soundtrackartigen Passagen und gelegentlichen Melodie Hooks stehen nun tatsächlich Lieder im Zentrum, zudem gesungen von einer cleanen Frauenstimme. Das ist Jenseitspop vom Feinsten und mündet auch hier immer wieder in dronigen Abgründen, die souverän durchschifft werden. Ein reifes Album, das nicht umsonst „Growing“ heißt, aber zugleich nicht so geschmeidig im Label Programm steht wie andere. Dafür appeliert es an ein breiteres Publikum. Vielleicht gar eine gelunge Einstiegsdroge?

Anders erscheint dagegen die nach Kurosawas Filmklassiker benannte Dark Ambient/Experimentalformation RASHOMON. Das erste Album des dahinter steckenden ZOLTAN Musikers heißt „The Cameraman´s Revenge“ und bietet eine Sammlung irritierender und durchaus spannender Klangcollagen mit Ausflügen in den Goblin-artigen Progrock und Morricones filigrane Melodien. Dieses Album erschließt sich am besten über das exklusive Video, das auf einer DVD beiliegt, bewährt sich aber gerade beim mehrmaligen Hören. Futter für das innere Kino. Es bleibt spannend in Wien.